Schulsanitätsdienst

Gemeinsam helfen!

Der Schulsanitätsdienst trägt dazu bei, die Sicherheit an unserer Schule zu erhöhen, schnelle Hilfe leisten zu können und soziales Engagement zu fördern. Schülerinnen und Schüler, die in Erster Hilfe ausgebildet sind, stellen im Rahmen des Schulsanitätsdienstes zusammen mit ihren Lehrpersonen die Erstversorgung von Mitschülerinnen und Mitschülern im Falle von Unfällen, Verletzungen oder Krankheit sicher.


Jeder kann mitmachen und wird zur Schulsanitäterin bzw. zum Schulsanitäter in der Schule ausgebildet.

Schülerinnen und Schüler, die zum Team der Schulsanitäter gehören, übernehmen Verantwortung und haben Gefahren im Blick. Das Bewusstsein helfen zu können, trägt zur

Steigerung des Selbstwertgefühls und zur besseren Einschätzung der eigenen Fähigkeiten bei.
Die Ausbildung ist kostenfrei, wird jedes Jahr angeboten und dauert ca. ein Halbjahr. Ein Sanitätsraum steht zur Verfügung. Unsere Treffen finden zu bestimmten Terminen mittwochs mittags statt. Gemeinsam im Team hat jeder ein bis zweimal die Woche Bereitschaft.

Wer bereits Vorerfahrungen aus einer anderen Schule mitbringt, ist ebenfalls herzlich willkommen.

Was bringt die Teilnahme am Schulsanitätsdienst?

  • Die Qualifikation zur Schulsanitäterin und zum Schulsanitäter wird in allen Bundesländern anerkannt.
  • Sie ist eine exzellente Empfehlung bei Bewerbungen durch Testierung auf dem Abschlusszeugnis und einer separaten Urkunde. Zukünftige Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber schätzen diese Zusatzqualifikation sehr.
  • Sie vermittelt wichtige persönliche, soziale und fachliche Kompetenzen für den späteren Lebens- und Berufsweg.

Aus dem Blog

Herzlich willkommen, wir informieren Sie gerne über Ihre Perspektiven an unserer Schule ab Sommer 2024!

Sie sind kreativ und haben gestalterisches Interesse? Sie wollen Ihre Ideen auch technisch umsetzen – am PC oder mit Ihren Händen? Gestaltung und Technik gehören bei uns untrennbar zusammen! Und Sie lernen, wie beides zusammen funktioniert.

Unsere Schule bietet mit ihren unterschiedlichen Ausbildungsangeboten und weiterführenden Schulabschlüssen zahlreiche Möglichkeiten für Sie. So können Sie sich bestens auf Ihre Zukunft vorbereiten – mit direkt anschließender Berufstätigkeit oder Studium.

Nutzen Sie die Zeit bis zum Start Ihrer Ausbildung im Sommer 2024 und informieren Sie sich auf zahlreichen Wegen über Ihre Bildungschancen bei uns - vom Mittleren Abschluss bis zum Voll-Abitur.

Die Video-Anmeldeberatung

Ab sofort stellen wir Ihnen die vielfältigen Bildungsgänge unserer Schule gerne in Video-Konferenzen vor. Die Leitungen der jeweiligen Bereiche informieren Sie über wesentliche Inhalte, Rahmenbindungen und Perspektiven der Ausbildungen und stehen Ihnen für Fragen zur Verfügung.

 

Berufsfachschule für Gestaltung (Berufsabschluss + Fachabi)Frau Dr. Durchholz, und Berufliches Gymnasium für Gestaltung (Berufsabschluss + Abi), Herr Schaber

11.06.2024

 

Berufsfachschule für Glastechnik und Glasgestaltung
Herr Haßel / Herr Linden

22.05.2024

10.06.2024

Die Video-Konferenzen starten immer um 17.30 Uhr und dauern maximal eine Stunde.

Wenn Sie Interesse an der Teilnahme haben, dann senden Sie einfach Ihre(n) Wunschtermin(e) und Ihre Mail-Adresse an info@glasfachschule.de

Natürlich können Sie gerne an mehreren Terminen teilnehmen!

Am Konferenztag erhalten Sie von uns bis 13.00 Uhr einen Link an Ihre genannte E-Mail, mit dem Sie sich in die Konferenz einwählen können. Nutzen Sie den Link, um der Konferenz 5 Minuten vor Beginn als Gast beizutreten.

Wir nutzen das Konferenztool TEAMS von Microsoft und Sie benötigen für die Teilnahme nur einen aktuellen Browser (Microsoft Edge oder Google Chrome).

Individuelle Beratung
Wir informieren Sie gerne auch in einer individuellen Beratung – vor Ort oder telefonisch. Wir freuen uns über Ihre Terminvereinbarung vorab in unserer Verwaltung unter Tel. 02226 / 9220-0 oder info@glasfachschule.de

Wir freuen uns auf Sie!

Weiterlesen …

Feiern Sie das 25-jährige Jubiläum des Berufskollegs in NRW mit einem brandneuen Logo!

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen hat die Glasfachschule NRW beauftragt, ein Logo für das 25-jährige Jubiläum des Berufskollegs zu gestalten. Die angehenden Gestaltungstechnischen Assistentinnen und Assistenten der Klassen AG23a unter der Leitung von Frau Wortmann und AG23b unter der Leitung von Frau Kaufhold haben zahlreiche Entwürfe erstellt, die von großer Kreativität zeugen.

Ein Gewinner-Logo wurde durch das Ministerium ausgewählt. Bei einem internen Wettbewerb wählten auch die Schülerinnen und Schüler einen gemeinsamen Sieger, der dem des Ministeriums entsprach, sowie einen zweiten und dritten Platz. Letzterer wurde aufgrund von Stimmengleichheit geteilt. Alle vier Logos repräsentieren nicht nur die Vielfalt und Stärke der Bildungsangebote von Berufskollegs, sondern heben auch das besondere Jubiläum hervor: Herzlichen Glückwunsch an Emily Wiegel, Elvin Spahic, Constantin Wilcke und Ahmad Wetti aus der AG23b!

Beim Festakt am 24. Mai im Lore-Lorentz-Berufskolleg in Düsseldorf fand sich das doppelt prämierte Logo dann auf zahlreichen Plakaten, Broschüren, Präsentationen und Werbemitteln des Schulministeriums… ein tolles Erlebnis für die angereiste Erstellerin!

Geladen waren zahlreiche Gäste, die sich um die Schulform des Berufskollegs verdient gemacht hatten und immer noch machen. In ihrer Eingangsrede wies Schulministerin Dorothee Feller auf das besondere Verdienst der BKs bei der Sicherung von Fach- und Führungskräften, so auch das Jubiläumsmotto, hin. Keine andere Schulform biete so vielfältige Schulabschlüsse in Verbindung mit einer beruflichen Ausbildung bzw. Orientierung und kaum eine andere integriere so stark. Der ehemalige Gruppenleiter Berufliche Bildung Georg Seletzky zeichnete die Entstehungsgeschichte der BKs, die er einst mit aus der Taufe gehoben hatte, in einem kurzweiligen Abriss nach.

Es folgte eine von Michaela Padberg vom WDR moderierte Austauschrunde mit den unterschiedlichen Akteuren der Beruflichen Bildung, wie z. B. IHK, DGB oder Unternehmerverbänden, aber auch erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen der BKs. Einen Blick in die Zukunft wagten anhand von Studienergebnissen die Professoren Dr. Nicole Naeve-Stoß aus Köln und Dr. Dieter Euler aus St. Gallen: Junge Menschen seien heute weniger orientiert, wenn sie die Schule verließen. Abbrüche und Umorientierungen kämen daher im Anschluss häufiger vor. Hierauf müssten die BKs reagieren und darüber hinaus eine gute Verzahnung beim Übergang in den Beruf oder an die Hochschule bieten.

Ganz in diesem Sinne wurden in einer weiteren Austauschrunde neue Konzepte der BKs zur Fachkräftesicherung in Erziehungsberufen und im Polizeidienst vorgestellt, bevor Abteilungsleiterin 3 des MSB, Dr. Tanja Reinlein, und Gruppenleiterin Berufliche Bildung

und Orientierung, Stephanie Pudenz, Bilanz zogen, indem sie noch einmal die Besonderheiten der Schulform BK in Form neu entwickelter Claims hervorhoben sowie die für die Zukunft notwendigen Strategien aufzeigten.

Die Glasfachschule NRW, die sich als einziges Berufskolleg in Trägerschaft des Landes befindet, konnte an diesem Tag nicht nur die Entstehung des neuen Logos, sondern auch ihre beiden Ausbildungsschwerpunkte Glas und Gestaltung hervorragend in einer Ausstellung präsentieren, die in den Vortragspausen von etlichen Besuchern begutachtet wurde.

Vielen Dank an unsere beiden Kolleginnen und alle Schülerinnen und Schüler, die an diesem Projekt teilgenommen haben. Ihr Engagement und ihre Kreativität haben dazu beigetragen, dass dieses Jubiläum ein unvergessliches Ereignis ist.

Feiern Sie mit uns das 25-jährige Jubiläum des Berufskollegs NRW!

 

Text: Tanja Durchholz und Julia Meier

Fotos: Anja Kaufhold und Julia Meier

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Europäischer Wettbewerb: Schülerin gewinnt 2. Platz auf Landesebene

Bornheim, 17. Mai 2024 - Eine Schülerin der Glasfachschule NRW hat beim 71. Europäischen Wettbewerb einen 2. Platz auf Landesebene gewonnen. Der Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Motto „Europa (un)limited“. Die Schülerin bearbeitete ein Modul mit der Aufgabenstellung „The sky is (not) the limit“. Sie lieferte der Jury eine überzeugende grafische Antwort auf die herausfordernde Frage, wie sich Europa zur scheinbar grenzenlosen Nutzung des Weltraums positioniert.

Die Grafik zeigt den Mond aus der Sicht eines fiktiven Betrachters (Europa), der wie eine Delikatesse über einem Teller schwebt und zum Verzehr gedacht ist.

Der Europäische Wettbewerb ist eine Plattform für junge Künstler*innen, ihr kreatives Talent zu präsentieren und sich mit Gleichgesinnten aus ganz Europa auszutauschen.

Die Glasfachschule NRW gratuliert der Schülerin zu ihrem Erfolg!

 

Text: Elisabeth Wortmann

Weiterlesen …