Schülerinnen und Schüler engagieren sich gegen Terror und Gewalt

Beim landesweiten Schülerwettbewerb „Martin-Gauger-Preis“ vom Bund der Richter und Staatsanwälte NRW zum Thema „Terror, Gewalt und Recht“ belegte die Klasse AG216 den 1. Platz. Die Jury überzeugen konnte die umfassende Auseinandersetzung mit dem Wettbewerbsthema. Der Film erzählt eine Situation aus der Perspektive von vier verschiedenen Menschen unterschiedlicher Gesellschaftsschichten. Ein zum Film dazu gehöriges Booklet befasst sich mit zahlreichen Aspekten von Terror, Gewalt und Recht. Der multimediale Ansatz und das hohe fachliche und gestalterische Niveau haben den Wettbewerbsbeitrag besonders heraus gehoben.

Die Klassen AG115 und AG216 der Staatlichen Glasfachschule Rheinbach haben sich als angehende Gestaltungstechnische Assistentinnen und Assistenten mit dem Schwerpunkt Grafik und Objektdesign auf ganz eigene kreative Art und Weise mit dem Thema „Terror, Gewalt und Recht“ auseinandergesetzt.

Ganz nach dem Motto „Design macht Politik!“ entwickelte die Klasse AG115 politische Plakate, die auf die Dimensionen und Missstände des Themas aufmerksam machen sollen und somit ganz klar zeigen, dass Design nicht nur dazu da ist, Dinge schön zu machen, sondern auch politisch aktiv werden und andere zum Mitmachen bewegen kann.

Filmbeitrag «Celina – geh doch einfach weiter»


Erfolgreiche Teilnahme der AG214 am landesweiten Schülerwettbewerb „Martin-Gauger-Preis“

Im landesweiten Schülerwettbewerb „Martin-Gauger-Preis“ des Bundes der Richter und Staatsanwälte in Nordrhein-Westfalen hat die Jury den Schülerinnen und Schülern der Klasse AG214 der Gestaltungstechnischen Assistenten der Staatlichen Glasfachschule Rheinbach mit ihrem Beitrag „kreative Infografiken“ zum Thema „Auf der Flucht“ den 2. Platz zuerkannt. 
Der Bund der Richter und Staatsanwälte in Nordrhein-Westfalen verleiht alle zwei Jahre den Martin-Gauger-Preis im Rahmen eines Schülerwettbewerbs. Alle Schüler im Land Nordrhein-Westfalen waren aufgerufen, sich mit dem Thema „Auf der Flucht“ zu beschäftigen. Art und Darstellung der Beiträge waren weitgehend freigestellt. Dementsprechend sind die Wettbewerbsbeiträge nach Inhalt und Form äußerst vielfältig. Aus den unterschiedlichen Einsendungen wählte die Jury fünf Preisträger aus. Zu gewinnen gab es Geldpreise. Der 2. Platz mit einem Preisgeld von 300 Euro ging an die Klasse AG214 der Gestaltungstechnischen Assistenten der Staatlichen Glasfachschule Rheinbach.

Die werdenden Gestaltungstechnischen Assistenten der Glasfachschule in Rheinbach haben beeindruckende Infografiken zum Wettbewerbsthema erstellt. Auf den großformatigen Plakaten werden zahlreiche Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation in professioneller grafischer Qualität präsentiert. Die Jury hat dabei nicht nur beeindruckt, wie komplexe Zusammenhänge in einfachen Schaubildern verständlich zusammengefasst werden, sondern auch, dass der Wettbewerbsbeitrag über die reine Informationsvermittlung hinaus geht. Denn in den Plakaten werden neben den nüchternen Fakten auch exemplarische Einzelschicksale dargestellt, welche die Situation erst in Gänze begreifbar machen“, belobigte die Jury die Arbeiten der zweijährigen Oberstufe des Staatlichen Glasfachschule Rheinbach. Die Preisverleihung fand in diesem Jahr zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 04. Dezember 2015 im Oberlandesgericht Düsseldorf statt.